Normales oder Kurioses - Mein Weg durch Europa

  • Verehrte Kollegen...


    Hier starte ich nun im Auftrag der V.T.G meine Reise durch Europa und werde euch vom normalen Altag auf meinem Weg sowie von den ein oder anderen kuriositäten die mir vor die Linse gekommen sind berichten.


    In diesem Sinne... Haltet die Räder auf der Strasse (es sei den sie sind an einem Tracktor oder an einem Flugzeug montiert)


    Gruß, millhouse

  • Nachdem ich bei der Bundeswehr meinen LKW-Führerschein sowie den ADR-Schein erworben hatte, fühlte ich mich zum LKW fahren berufen.

    Ich hatte mir mit einer kleinen Hilfe meiner Hausbank einen Scania S gekaut und mich in das Haifischbecken der Speditionen geworfen.


    1.png


    Nach einer schweren Anfangszeit konnte ich mich dann doch in den Adressbüchern einiger großen Firmen festsetzen und fuhr vortan für Firmen wie

    DFDS, BASF, Ikea, Caterpillar und sogar für Scania direkt.


    2.jpg 3.png 4.jpg 5.jpg 6.jpg 7.png


    8.png 9.jpg 10.jpg


    Es war mitte Dezember, als ich mich online bei der V.T.G beworben hatte. Zu dieser Zeit war ich bei heftigem Schneetreiben in Island unterweg und führte dort Sprittransporte für die Fa. ProMods durch.


    11.jpg 12.jpg 13.jpg 14.jpg


    Als ich dann die Zusage erhielt, für die V.T.G zu fahren, habe ich meinen LKW verkauf und erhielt einen neuen Scania S, welcher zwar weiß war, aber eine große "Hütte" hatte.

    Endlich mehr Bewegungsfreiheit!!!
    Meine ersten Touren waren dann auf Container- und Planenauflieger ausgelegt, aber man ist sich ja zu keiner Arbeit zu schade.


    15.jpg 16.jpg



    Aber eins ist jetzt schon so sicher wie das Amen in der Kirche... An mein neues Schätzchen muss schnellstmöglich etwas Farbe ran!!!


    to be continued....

  • In der Vorweihnachtszeit wurden die Frachten dann stark von Weihnachtsgeschenken, -schmuck und -gebäck geprägt, aber was soll man schon erwarten.

    Ist ja jedes Jahr das gleiche.


    18.jpg 19.jpg 20.jpg 21.jpg


    Nachdem mir die Dispo nun sagt was ich zu fahren habe, bin ich doch auch mal wieder froh in die südlicheren Breitengade zu kommen und auch mal wieder der Heimat etwas näher sein kann.

    Aus Skandinavien zurück, bekamen nach langer Zeit die Räder mal wieder deutsche Strassen zu spüren.

    Aber das Wetter war hier auch nicht besser.


    22.jpg 23.jpg 24.jpg


    Aber auch hier hieß mich der normale Wahnsinn wieder Willkommen. Kaum eine Stunde auf deutschen Autobahnen unterwegs und ich stand im ersten Stau.


    25.jpg


    Richtung Süden ging es dann weiter, immer näher Richtung Frau und Kind, aber die Dispo machte mir einen Strich durch die Rechnung und schickte mich nach Richtung Frankreich.

    Kaum dort angekommen schon den ersten Verrückten gesehen.

    Hat der doch glatt versucht mit seiner Cessna auf der Autobahn zu laden!!!


    28.jpg


    Das kurioseste, bis jetzt, sah ich aber dann doch in Island.

    Da bauen die ein Diner für die Trucker und nehmen einen alten ausgedienten Silozug, welcher als Dekomaterial quer über die Strasse auf Stahlstützen kommen soll.

    26.jpg 27.jpg


    Die spinnen da oben. Ich hoff der kommt nicht irgendwann unerwünscht runter wenn gerade viel Verkehr darunter her fährt.


    to be continued...

  • Ja, was soll ich sagen... An Weihnachten als der eine oder andere Zuhause bei der Familie war und dort mit den Kindern Malbücher mit Farbe veredelt hat, hat unsere Lackiererei mein Schätzchen mit Farbe veredelt.

    Man könnte sagen es war ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für mich.


    29.jpg 30.jpg 31.jpg


    Naja... letztendlich ist das Geld Ende des Montas dann doch auch dafür wieder weg vom Konto. Das Christkind lässt sich halt nicht lumpen.


    Mit neuer Farbe und viel Spass an der arbeit ging es wieder zurück nach Frankreich, wo nun die nicht verkauften Weihnachtsgeschenke und -utensilien auch wieder den Weg auf die Strasse fanden und zurück transportiert werden müssen, wo sie her kamen.

    Ein Teufelskreislauf jedes Jahr.


    32.jpg 33.jpg


    to be continued...

  • Guten Morgen zusammen...


    Was soll man sagen... Same shit - Different day...

    Ich sage euch... Ich kann keine Weihnachtsgeschenke mehr sehen, aber es muss ja für die Industrie gemachte werden, das die Reichen noch weiter ihre Taschen mit unserem Geld füllen können.


    34.jpg 35.jpg 36.jpg 40.jpg 41.jpg


    Egal ob Paris, Brest, Nantes, Bordeaux oder Clermont. Über all nur die Nachwehen von Weihnachten zu sehen.


    Die letzte Tour nach Bourges, mit mittlerweile hartem Weihnachtsgebäck, habe ich nun endlich hinter mich gebracht und mir wurde von der Dispo mitgeteilt das ich mit jetzt nicht mehr mit solchen Lieferungen herumschlagen muss. Die wollen uns sogar ein paar Geschenke dafür geben. Na dann sehen wir mal, was es feines gibt. Bestimmt nur irgendwelche liegengebliebene Sachen die keiner braucht.


    ChristmasDeliveryEvent.PNG


    So jetzt heißt es erstmal ein schönes Plätzchen zu finden, die Tanks voll zu machen und eine Pause einzulegen.

    Mal sehen was die Dispo als nächstes zu bieten hat.


    42.jpg 43.jpg


    Ach ja... Heute sah ich doch wirklich einen ausgebrannten Kühler von uns auf der Autobahn. Kenn jemand diese Zugmaschine dazu? Sagt mir nämlich nichts!


    37.jpg38.jpg


    Gute Nacht!


    to be continued...

  • Mit einem "Frohes neues Jahr an alle" melde ich mich aus der Schweiz zurück. Hatte mit der Dispo meine letzte Tour abgestimmt und konnte somit mein Silvester bei ein paar Bekannten in Bern feiern.


    Einmal und nie wieder!!! Nur verrückte Weiber da unterwegs!!!


    Silvester_Bern.jpg


    Zwischen den Jahren hatte ich meinen Schatz in einer örtlichen Scania Niederlassung abgestellt um sie ein wenig aufmotzen zu lassen.

    Ein paar Zusatzscheinwerfer, Druckluft Doppelhörner sowie eine LED Warnleuchte auf dem Dach, an der Führerhausrückwand und ein paar Orange Spots am Windabweiser sowie Strobos am Kühlergrill und der unteren Zierleiste wurden fein säuberlich angebraucht.


    New1.jpg New2.jpg New3.jpg


    Nun gut... Da das Schätzchen nun für Transporte mit Tieflader ausgerüstet war, ging es von Bern aus mit zwei Traktoren auf dem Auflieger langsam aber sicher Richtung Norden.


    44.jpg 45.jpg


    Anfangs ging es beschwerlich im Berufsverkehr voran, aber nach ein paar Ampelkreuzungen war dann doch alles ziemlich frei, nur der Verkehr Stadteinwärts kam zum erliegen, was mir aber doch sehr egal war.


    46.jpg 47.jpg 48.jpg


    Aus Bern heraus und ab auf die Autobahn Richtung Deutschland. Ist doch auch mal wieder schön, nach längerer Zeit die gewohnten Verkehrszeichen vor die Maschine zu bekommen.


    49.jpg 50.jpg 51.jpg 52.jpg


    Nach ein paar gefahrenen Kilometern in Deutschland musste ich dann doch meinen vereinnahmten Energydrink los werden und hab meinem Schätzchen ihren Energydrink verpasst. Excellium Diesel ... nur das feinste also für den V8.


    53.jpg 54.jpg


    Je später es wurde, desto leerer wurde die Autobahn, was mir eigentlich ganz recht war. Sind ja mittlerweile zu viele Spinner auf den Strassen unterwegs.

    Außerdem konnte in so in Ruhe meine Light-Show bewundern die von den neuen LED's kunstvoll an die umliegende Landschaft geworfen wurde.


    55.jpg 56.jpg 57.jpg


    In Heilbronn angekommen, wollte ich noch meine Vorräte auffrischen, aber der LIDL hatte schon zu.


    58.jpg


    Naja... Muss ich halt bis morgen warten. Gute Nacht!


    to be continued...

  • Mahlzeit Kollegen!


    Morgenstund hat Gold im Mund oder wie war das??? Also es ist zwar Mitten in der Nacht, aber die Morgenstund wird schon noch kommen.


    Nun ja. Los ging es zu später Stunde in Heilbronn mit einer Ladung Dosenbohnen die für unser Erfurter Lager bestimmt waren.

    Nachtfahrten sind doch immer wieder beruhigend, da die Bahn meist frei ist.


    59.jpg 60.jpg


    Nachdem ich die Nacht in meinem eigenen Bett zuhause in Schweinfurt verbringen konnte, bin ich im Morgengrauen aufgebrochen und hab König der Landstraße gespielt. Spart zwar mittlerweile keine Maut mehr, aber ist halt doch der kürzeste Weg gewesen.


    61.jpg 62.jpg 63.jpg


    Die Schilder und das Navi haben übereingestimmt und nach ein paar Stunden und einem Autobahnabschnitt, kam ich dann auch bei uns im Lager in Erfurt an.


    64.jpg 65.jpg 66.jpg 67.jpg


    Hatte mich schon auf den Feierabend eingestellt, musste dann aber doch wieder weiter. Mit Heimweh nach Schweinfurt, musste ich dann aber doch auf der Autobahn in die andere Richtung fahren. Sehr schade...


    68.jpg


    Ein paar Irre haben sich dann auf der Autobahn verhalten als wären sie auf dem Volksfest im Auto-Scooter. Die Unfallstelle war noch nicht abgesichert, aber es war zum Glück nicht viel Verkehr gewesen, somit ging es dann auch zügig an der Unfallstelle vorbei, weiter Richtung Flughafen Leipzig wo ich meine Fracht abladen ließ.


    70.jpg 71.jpg 72.jpg 73.jpg 74.jpg 75.jpg


    Nach dem die Leute fertig waren und alles sauber entladen hatten, hab ich die Zeit für ein kleines Photo-Shooting genutzt.


    76.jpg 77.jpg


    Mal sehen was die Dispo morgen für mich übrig hat.

    Schönen Feierabend euch allen...


    to be continued...

  • Mahlzeit verehrte Kollegen!


    Ich wollte mich mal von meinem Kurzurlaub zurück melden. Nun ja, im Grunde genommen war es nicht wirklich Urlaub.

    Nach meiner letzten Tour ins Lager Erfurt, hatte ich nur mein Schätzchen in die Werkstatt gebracht, da wieder etwas daran gemacht wurde, um mich auf

    kommende Sondertransporte vorzubereiten.

    Das Ergebnis sieht nun so aus.


    80.jpg 81.jpg 82.jpg


    Mit einer Achse mehr, ging es dann auch wieder los. Zu meinem Glück mit einer meiner Lieblingstouren, nämlich gemäß ADR.

    Was mir aber nicht gefiel daran war, das ich mit meinem frisch poliertem Schätzchen in die Nässe musste. Alles wieder umsonst gewesen.


    83.jpg 84.jpg 86.jpg 87.jpg 88.jpg


    Das einzig erfreuliche war an der Tour dann nur, das ich mit offenen Schranken bei der Firma AkzoNobel empfangen wurde, da es sich um eine Terminfracht handelte. Wenigstens einer, der dann Glücklich war an dem Tag, bzw in der Nacht.


    Nach dem absatteln ging es nur eine Straße weiter zum Großmarkt. Dort habe ich einen Auflieger in einer schrecklichen Farbe erhalten, aber was will machen. Wer bezahlt, bestimmt auch was gespielt wird.

    Auf der Autobahn hab ich dann noch ein paar Kilometer gemacht, aber dann hieß es auch für mich, das ich den nächsten Parkplatz als mein Nachquartier aufzusuchen habe.


    92.jpg 93.jpg 93_1.jpg 94.jpg


    Am nächsten Tag wurde ich dann fast von der Sonne erschlagen, als ich die Vorhänge beiseite schob. Aber man will sich ja nicht beschweren. Ich hab es mir ja insgeheim gewünscht, den bei schönem Wetter macht die Fahrerei auch mehr Spaß.


    95.jpg 96.jpg 97.jpg 98.jpg


    Nach einigen Sonnen-Kilometern war ich dann auch schon wieder im Lager Erfurt angekommen.

    Ich hatten den Auflieger an der Rampe abgestellt und bin mit meinem Schätzchen erst einmal zum waschen gefahren.


    In diesem Sinne... Schönen Feierabend!


    to be continued...

  • Guten Morgen zusammen!


    Nachdem unser Lagerpersonal den schrecklichen "METRO"-Auflieger entladen und wieder neu beladen hatten, ging es Abends dann wieder weiter Richtung Polen.

    Ziel war ein kleiner Tante Emma Laden mitten im Nirgendwo.

    Bevor ich mich in die Koje legte, hab ich nochmal die Tanks voll gemacht, da zu dieser Zeit nicht viel los war an der Tankstelle und ich dann auch gleich noch etwas zu essen besorgt habe.


    99.jpg 100.jpg


    Die nächste Tour brachte die Dispo erst einmal durcheinander, da ich von dort keine Rücktour machen konnte. Im Nirgendwo sind die Ladestelle ehr dünn gesät,

    somit hatte ich eine Leerfahrt zu verbuchen, welche mir die Dispo dann rot anstreichen wollte. Aber wo`s nichts gibt, kann ich nichts holen.


    101.jpg


    Von Wałcz aus fuhr ich dann für die BASF wieder eine ADR-Tour die nach Flensburg hoch musste.


    102.jpg 103.jpg 104.jpg 105.jpg 106.jpg


    Manchmal wundert man sich schon, was der eine oder andere anstellt, wenn man an verunfallten Fahrzeugen vorbei kommt.

    Derjenige hat seinen Urlaub aber gewaltig versaut indem er sein Auto um seinen Wohnwagen gewickelt hatte.


    107.jpg


    Ohne weitere Zwischenfälle kam ich dann Abends bei der Fa. SITRA in Flensburg an und konnte dort umgehend absatteln und Feierabend machen.

    War ganz praktisch da ich dort auf dem Betriebsgelände stehen bleiben konnte und auch die Firmenkantine aufsuchen konnte Im Anschluss hab ich auch die örtlichen Duschen nutzen dürfen.

    Findet man auch nicht mehr oft heutzutage.


    108.jpg 109.jpg 110.jpg 111.jpg 112.jpg 113.jpg


    Schönen Feierabend allen und Gute Nacht!


    to be continued...

  • Einen wunderschönen Guten Morgen!


    Melde mich von meiner Tour von Flensburg nach Nürnberg mit einem Zwischenstopp am Lager in Erfurt zurück.

    War nichts wildes heute, außer das die Rennleitung doch glatt eine Fahrzeugkontrolle auf dem Autobahnzubringer machen musste. Die haben doch echt nicht alle Steine auf der Schleuder. Schon mal was von Verkehrsbehinderung gehört???


    114.jpg 115.jpg 116.jpg


    Am Rasthof in Göttingen musste ich meinen Dieselvorrat erst einmal auffrischen und eine Pause einlegen.

    Für mein Schätzchen gab es natürlich den gute V-Power Diesel von SHELL.


    117.jpg 118.jpg 119.jpg


    Abends ging es dann weiter Richtung Erfurt. War wie immer kein großes Hexenwerk da die Autobahnen nur wenig befahren waren.


    120.jpg 121.jpg 122.jpg 123.jpg


    Nachdem im Lager die Ladung umgeschlagen wurde, fuhr ich weiter nach Nürnberg zu einer LIDL Filiale.

    Meine Reise nach Nürnberg führte mich durch den längsten Tunnel in Deutschland. Dem Rennsteig Tunnel.


    124.jpg 125.jpg


    In Nürnberg angekommen war ich dann auf der Suche nach der LIDL Filiale, welche ich aber auch gleich gefunden habe. Dem Navi sei dank.

    Anlieferungen in der Nacht haben auch immer den Vorteil, dass der Verkehr das Rangieren nicht beeinträchtigt und auch kein Straßenbahnbetrieb meine Anlieferung stört.


    126.jpg 127.jpg 128.jpg 129.jpg


    Nachdem ich bei der LIDL Filiale fertig war, fuhr ich nach Hause und konnte mal im heimischen Bett schlafen.

    Mein Schätzchen ließ ich von meinem Werkstattmeister durchchecken, damit es am nächsten Tag wieder mit gutem Gewissen weiter gehen kann und alles rund läuft.


    130.jpg 131.jpg


    to be continued...

  • Guten Morgen zusammen!


    Nachdem der LKW ohne Mängel aus der Werkstatt kam, ging es am nächsten Morgen los Richtung Dänemark, wo ich Abends angekommen bin und in Gedser einen kleinen Zwischenstopp bei einem Umschlaglager machte.

    Früh fuhr ich weiter nach Helsingborg um dort den Rest der Ladung abzuliefern.


    132.jpg 133.jpg 134.jpg 135.jpg 136.jpg 137.jpg



    In der örtlichen Niederlassung von Europcar nahm ich einen Auflieger mit Pkw`s entgegen der nach Prag sollte.

    Diese Tour hab ich bei strahlendem Sonnenschein genießen können, da die letzten Tag doch ehr durchwachsen waren.


    138.jpg 139.jpg 140.jpg 141.jpg 142.jpg


    In Gedser ging es dann nach einen Tankstopp und der Einhaltung der Tagesruhezeit auf die Fähre nach Rostock.


    143.jpg 144.jpg 145.jpg 146.jpg


    In Rostock angekommen, übernahm meine Freundin den Auflieger mit meiner anderen Zugmaschine und fuhr weitern nach Prag, da ich andere Sachen zu erledigen hatte.

    Mir fiel dann auch auf, das ich ihr mal ein eigenes Kennzeichen für die Windschutzscheibe besorgen muss.


    147.jpg 148.jpg 149.jpg 150.jpg 151.jpg


    to be continued...

  • Einen wunderschönen guten Morgen an alle!


    Nach dem meine Freundin die Auto`s in Prag abgeliefert hatte, ging es am Nächsten Tag zur Fa. FIEGE.

    Dort hat sie eine Ladung Computerprozessoren bekommen die nach Frankreich geliefert werden sollte.


    Die Lieferung verlief ohne Probleme und sie konnte beim Tankstopp ihre erste Lenkzeitunterbrechung einlegen.


    152.jpg 153.jpg 154.jpg 156.jpg 157.jpg


    Nach der Pause ging es dann weiter mit großen Schritten quer durch Deutschland Richtung Belgien.


    158.jpg 159.jpg 160.jpg


    Am späten Nachmittag war aber auch die zweite hälfte der Lenkzeit voll und sie musste einen Parkplatz aufsuchen um die Tagesruhezeit einzuhalten.


    162.jpg 163.jpg 164.jpg


    Am frühen Morgen ging es aber wieder weiter durch Belgien, am Flughafen Liege (Lüttich) vorbei.

    Nach mehreren Mautstellen und einem letzten Tankstopp in Frankreich, kam sie schließlich gegen Mittag bei der Fa. LISETTE LOGISTICS an und konnte dort den Auflieger absatteln.


    165.jpg 166.jpg 167.jpg 168.jpg171.jpg 172.jpg


    Wer sich nun gefragt hat, was ich in dieser Zeit gemacht habe, als sie mit meiner anderen Zugmaschine unterwegs war, bekommt nun die Antwort.


    Ich habe mir nämlich ein neues Gefährt zugelegt und konnte dieses nun abholen. Mein örtlicher VOLVO Partner hat halt auch mal einen gutes Angebot auf den Tisch gelegt und ich hab diesem zugestimmt.

    So schlecht sollen die ja nun auch nicht sein. Haben jede Menge Technik verbaut, die anderseits natürlich auch kaputt gehen kann, aber gut. Mal sehen wie die erste Tour damit verläuft.

    Jetzt steht er auf jeden Fall mal bei mir in der Halle und wurde noch mit ein paar Sachen aufgehübscht.

    173.jpg bandicam 2019-01-20 00-27-49-341.jpg bandicam 2019-01-20 00-27-13-483.jpg

  • Mahlzeit die Herren!


    Heute ging es mit der neuen Zugmaschine los auf die erste Tour.

    Sie führte mich mit einer Ladung Betontreppen nach Polen, genauer gesagt nach Poznań.


    174.jpg 175.jpg 176.jpg 177.jpg


    Sobald es wieder etwas schneit, kann plötzlich keiner mehr richtig Auto fahren und wenn man dann solche Schnarchnasen vor sich auf der Landstraße hat, kann sich die Tour ganz schön ziehen und man kommt erst spät Abends am Abladeort an.


    178.jpg 179.jpg


    Am nächsten Tag ging es von Poznań mit zwei Traktoren weitern Richtung Osten. Durch einige Mautstellen sowie an Warschau vorbei mit dem Ziel Białystok.


    180.jpg 181.jpg 182.jpg 183.jpg 184.jpg


    In Białystok angekommen musste ich mir den Weg zum Betrieb mehr erkämpfen, da die Zufahrt zum Hof Spiegelglatt war.


    185.jpg 186.jpg 187.jpg


    Nachdem die Fracht den neuen Besitzer erreicht hat, konnte ich von einem Angestellten des Betriebes gleich den nächsten Traktor auf den Tieflader fahren lassen, aber dieser wird das Gelände heute nicht mehr verlassen, da ich meine Tageslenkzeit schon so gut wie voll hatte und dort die Pause machte.


    Als ich erfuhr wo dieser dann hin musste wurde mir erst mal etwas schwindelig, aber was will man sagen. Die Dispo wird schon wissen was sie macht.

    Nun gut, "hurra" oder so...?!?! Nächster Halt ---> Utena in Litauen


    to be continued...

  • Guten Morgen an alle...


    Wie schon gesagt, ist mein nächstes Ziel Utena in Litauen. Zu meinem verdammen hat es heute Nacht noch angefangen zu schneien und alle Strassen sind komplett zugeschneit. Aber gut... Im Schnee zu fahren ist ja nichts neues für mich. Werden wir schon schaukeln.


    188.jpg


    Auf meinem Weg nach Litauen haben sich die Straßenverhältnisse keinen deut gebessert und auch nachdem ich die Grenze überquert hatte wurde es nicht besser.


    189.jpg 190.jpg 191.jpg 192.jpg 193.jpg


    In Utena angekommen musste ich mich erst einmal nach dem Weg zu dem Hof erkundigen, aber das hab ich auch mit Hand und Fuß irgendwie herausgefunden und bin schließlich bei der Firma Agrominta UAB angekommen.


    194.jpg 195.jpg 196.jpg 197.jpg


    Mir wurde von dort auch gleich wieder eine weitere Tour zugewiesen, aber jetzt mach ich erst einmal Feierabend hier.

    Es wurden schon starke alkoholische Getränke gereicht um mich etwas aufzuwärmen.

    Somit geht heute nichts mehr...


    to be continued...

  • Mahlzeit liebe Leut`...


    Nach meinem Umtrunk mit den Angestellten der Firma Agrominta UAB ging es für mich am nächsten Tag, wenn auch nicht ganz nüchtern, weiter.

    Ich ging davon aus, dass die Strasen weiterhin von der weißen Pracht bedeckt sind, und so war es schließlich auch.

    Wenn wundert`s auch hier zulande?!


    198.jpg 199.jpg


    Erstes Tagesziel für mich war dann auch, heil und in einem Stück durch den Tag zu kommen.

    Zweites Tagesziel war die Fähre in Windau.

    Auf dem Weg nach Windau musste ich dann aber erst einmal eine Tankstopp einlegen und mir was zu essen holen.

    Glücklicherweise war neben der Tankstelle ein Rastplatz mit gut bürgerlicher Küche, wo ich auch meine Pause machen konnte.



    200.jpg 201.jpg 202.jpg


    Am späten Nachmittag kam ich dann in Windau an und begab mich gleich auf die Fähre die im Hafen lag.

    Hätte also nicht besser laufen können der Tag, auch wenn ich früh ein paar Anlaufschwierigkeiten hatte.


    203.jpg 204.jpg 205.jpg


    Ausgeschlafen und ausgenüchtert fuhr ich dann in Nynäshamn von Board und trat die letzten Kilometer nach Stockholm an, wo ich auch nach ein paar Stunden angekommen war und bei der Fa. ICA absatteln konnte.

    Zum Glück waren hier die Strassen dann auch wieder ordentlich geräumt.


    206.jpg 207.jpg 208.jpg


    Von dort aus begab ich mich direkt zu einer Niederlassung der Fa. AkzoNobel, für die ich erst vor kurzem eine Tour wo anders gefahren bin.

    Die Dispo hat halt bei jeder Firma einen Stein im Brett und bekommt überall was zu fahren.

    Sehr lobenswert, muss man schon mal sagen.


    209.jpg 210.jpg 211.jpg


    Mein neues Ziel war Kouvola in Finnland. Also ging es wieder auf die Fähre, aber dieses mal in Kapellskär.

    Aber auf dem Weg nach Kapellskär ging es erst einmal durch einen schönen Abschnitt von Schweden mit vielen Seen, Wäldern und Fjorden.


    213.jpg  215.jpg 214.jpg 216.jpg


    Auf der Fähre angekommen war dann auch die Zeit gekommen um Feierabend zu machen.

    Nun gut... Ab in die "Board-Bar"... Nein, natürlich nicht, wobei ein alkoholfreier Cocktail immer geht.


    217.jpg 218.jpg


    to be continued...


  • Guten Morgen die Herren!


    Ein neuer Tag beginnt oder doch noch die Nacht?! Egal... In Finnland angekommen ging ich wieder von Board um mein Ziel Kouvola anzusteuern.

    Die Überfahrt war ganz gut, da die See glatt wie ein Babypopo war und ich konnte mich beruhigt auf's Ohr hauen.


    219.jpg 220.jpg


    Auf dem Weg nach Kouvola gab es nicht wirklich viel zu sehen, da es ja noch Stockfinster war.


    221.jpg 222.jpg 223.jpg 224.jpg


    Wie war das nochmal... ?! Sonnenuntergang auf finnisch ist "HELSINKI" oder???

    Nein natürlich nicht... "Auringonlasku" wäre richtig.


    Nachdem ich bei der Fa. NCH - Nordic Cargo Handling abgesattelt hatte, konnte ich gleich weiter zu Lintukainen um dort einen Tieflader mit einem Traktor aufzunehmen welcher nach Jönköping in Schweden geliefert werden sollte.


    225.jpg 226.jpg 227.jpg 228.jpg


    Also führte es mich wieder zur Fähre, die mich nach Stockholm brachte, aber dieses mal war die See leider nicht ganz so ruhig, jedoch hatte ich es überstanden.


    229.jpg 230.jpg 231.jpg 233.jpg 234.jpg


    In Stockholm angekommen ging es natürlich an Södertälje und dem schönen SCANIA-Werk vorbei, wo mein Herz immer etwas höher schlägt und ich am liebsten dort eine Ladung aufnehmen würde.

    In Schweden ist es auch immer interessant wenn mal ein paar neue Jets an den Autobahnen ausgestellt wurden und man immer mal was neues zu sehen bekommt.


    235.jpg 236.jpg 237.jpg


    Die Anlieferung eines neuen Ausstellungsstückes ist aber bei dem hier etwas in die Hose gegangen.

    Hatte mich aber auch gewundert, dass das gute Stück nur mit ein paar Spanngurten gesichert war und nicht wie üblich mit Ketten.

    Aber gut, war ja nicht mein Problem. Bin nur froh das zu der Zeit nicht viel los war und somit kein Stau entstand.


    238.jpg 239.jpg


    ...to be continued